Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

So verändert Vergebung dein Leben

Vergebung – ein unheimlich machtvolles Wort. Mein Pastor hat vor einiger Zeit einmal einen Satz zitiert, der mich sehr zum Nachdenken gebracht hat. Das war an dem Abend, an dem ich mich zum ersten Mal dazu durchgerungen hatte, mit dem Pastor aus der Heimatgemeinde meines Mannes zu sprechen. Ich hatte tief in mir den Wunsch, endlich wieder in einer Gemeinde Fuß zu fassen und ein Teil einer christlichen Gemeinschaft zu sein. 

Doch meine Vergangenheit, die Angst vor dem Unbekannten und vor allem die Angst davor, dass der Versuch nicht funktioniert und ich danach wieder alleine dastehen würde, hatten mich lange Zeit daran gehindert, offen über mein Leben zu sprechen.

Und dann war es so weit. Wir sind bei uns im Wohnzimmer auf dem Sofa gesessen und ich habe meinen zukünftigen Pastor ein wenig aus meinem Leben und von meiner Angst erzählt. 

Er hat mich sehr stark dazu ermutigt, in die Offensive zu gehen und über meine Vergangenheit zu sprechen. Begründet hat er das damals damit, dass die Gemeinde mir nur helfen kann, wenn sie weiß, wobei sie mir helfen muss. Eigentlich logisch, oder? 

Wie Sünde ihre Macht über dein Leben verliert

Ziemlich am Ende unseres Gespräches hat er noch gesagt: „Weißt du Melanie, die Sünde verliert in dem Moment ihre Macht, in dem sie ausgesprochen wird!“

Ich kannte diesen Satz. Doch hatte ich ihn bis dahin immer nur mit meinen eigenen Verfehlungen in Verbindung gebracht. Erst, nachdem ihn mein Pastor im Zusammenhang mit den Sünden gebracht hat, die andere an mir begangen haben, habe ich klarer gesehen: 

Unsere Worte sind nicht einfach nur Worte. Sie können zum Segen oder zum Fluch für einen Menschen werden. 

Das, was wir über einen Menschen aussprechen, hat Macht. So viel Macht, dass einfache Worte das Leben eines Menschen so sehr beeinflussen können, dass er entweder ein starkes Selbstbewusstsein aufbaut oder im schlimmsten Fall sogar Suizid begeht. Über mich wurde viel ausgesprochen. Einige Jahre lang sehr viel, was mein Leben negativ beeinflusst hat. Immer wieder war ich kurz davor, meinem Leben ein Ende zu setzen, weil ich davon überzeugt war, wertlos zu sein.
Nach dem Gespräch mit meinen Pastor wurde mir klar, dass ich genau diese Flüche, nichts anderes ist es, wenn man über eine Person Negatives ausspricht, brechen musste. 

Sicher kannst du auch jemanden darum bitten, den Fluch zu brechen und Segen über dir auszusprechen. Mein Pastor hat auch für mich gebetet. Und das war auch wichtig. Ich bin auch fest davon überzeugt, dass das funktioniert. ABER: Wenn du dich weiterhin krampfhaft an diesen Flüchen festhältst, erreicht das beste Gebet eines anderen rein gar nichts. 
Wenn du wirklich aus tiefstem Herzen möchtest,  dass sich dein Leben ändert, du in deine Berufung kommen kannst und dich in Gottes Gegenwart geborgen fühlen möchtest, dann musst du das Seil des Fluches durchtrennen! Nur so wirst du frei! 

Vergebung durchtrennt das Seil, das dich an die Vergangenheit bindet! 

Noch einmal: Die Sünde verliert in dem Moment ihre Macht, in dem sie ausgesprochen wird! 

Und jetzt bist du an der Reihe: Deine Sünde ist, dass du deinen Peinigern noch nicht vergeben hast! 

Rums! Das sitzt, stimmt´s?

Ich möchte an dieser Stelle ehrlich zu dir sein: Mir ist das irre schwer gefallen. Die hatten doch mich verletzt. Die haben doch zu mir gesagt, dass ich nichts kann. Die haben doch mich nicht für voll genommen. Die haben doch von mir verlangt, dass ich nach deren Schnauze tanze. 

Und ich? Ich habe mich zusammen mit meiner verletzten Seele in eine Ecke unter dem Tisch verkrochen, hinter Decken versteckt, damit mich auch wirklich niemand sehen kann. Und dort habe ich viele Jahre vor mich hingeschmollt, Wut und Zorn wurden zu den Kissen, in denen ich es mir gemütlich gemacht hatte und Selbstmitleid war mein ständiger Begleiter. 

Es war notwendig, dass jemand hinter diese Decken geblickt und mir die Hand gereicht hat. Doch den Rest musste ich selbst machen. Es war an mir, aus meinem Versteck hervorzukommen, mich aufzurichten, meinen Schmollmund abzulegen und in die Offensive zu gehen. 

Nach der Vergebung kommt die Freiheit!

Als ich verstanden hatte, dass ich selbst in der Hand hatte, das Seil zu durchtrennen, hat sich mein Leben fast schlagartig verändert. 

Ich war in der Lage, mich vor die Gemeinde zu stellen und um Hilfe zu bitten. Ich stand da, mit Tränen in den Augen und habe rund 60-70 Menschen, die ich zum größten Teil nur vom Sehen her kannte, darum gebeten, mir zu helfen endlich wieder ein Leben in Freiheit leben zu können. Vertrauen aufzubauen. 

Doch es war noch etwas nötig: Ich musste den Menschen, die mich so sehr verletzt hatten, vergeben. Mir wurde klar, dass ich diese Menschen und das, was sie über mein Leben ausgesprochen hatten, so lange an mich binde, bis ich ihnen vergeben hatte. 

Das war irre schwer und so ziemlich der schwierigste Schritt, den ich jemals in meinem Leben gehen musste. Aber es war wichtig.
Wir sind erst dann wirklich frei, wenn wir unseren Peinigern vergeben haben. Und damit meine ich nicht, einfach nur zu sagen: „Ich vergebe dir!“. 

Vergebung ist nur etwas wert, wenn sie von Herzen kommt.

Denn solange du die Worte, die andere über dich ausgesprochen haben, weiter in dir wirken lässt, können sie auch weiter Schaden anrichten. So lange du dich in deiner Höhle verkriechst, dich in Selbstmitleid badest und in Zorn, Wut und Unvergebenheit bettest, wird sich dein Leben nicht ändern. 

So lange du es zulässt, dass der Teufel immer und immer wieder seine Finger in die offenen Wunden bohrt und Salz hineinstreut, wirst du den Schmerz nicht los. 
Doch in dem Moment, in dem du vergibst, verliert alles Negative, was jemals über dich ausgesprochen wurde, jegliche Macht über dein Leben. 
Das Gefühl, welches dich durchströmt, wenn du von ganzem Herzen vergeben hast, ist unbeschreiblich. Manche Menschen berichten davon, dass sie sofort von einer unvorstellbaren inneren Wärme durchflutet wurden. Das war bei mir nicht so. Ich habe eine ganze Zeit gebraucht, bis der Gedanke an meine Vergangenheit keine Tränen mehr in meine Augen getrieben hat. 

Als ich aber begonnen hatte zu realisieren, was in meinem Leben alles passiert ist, seit ich offen über meine Vergangenheit sprechen kann und vor allem auch der Vergebung Raum in meinem Herzen gegeben habe, bin ich bildlich gesprochen um mehrere Zentimeter gewachsen. Mein Selbstbewusstsein wurde immer mehr gestärkt, weil ich durch die Vergebung auch nicht mehr ständig an meine Vergangenheit denken musste. 

Genau das passiert nämlich, wenn du vergibst. Du legst deine Vergangenheit in Gottes Hände und übergibst ihm die Person, die du bisher an dich gebunden hast. 
Dadurch ist in deinem Leben eine Lücke entstanden. Und diese Lücke darfst du neu füllen.

Echte Vergebung hinterlässt eine Lücke in deinem Herzen, damit Raum für etwas Neues entsteht!

In meinem Fall war das die Gemeinde, die diese Lücke gefüllt hat. Völlig unbewusst. Denn auf einmal war ich in der Lage, die positiven Aussagen über mein Leben für mich anzunehmen. Da sind Menschen in mein Leben getreten, die mir bestimmte Dinge zutrauen und mich ermutigen, den Weg, den ich eingeschlagen habe, weiterzugehen. Ich habe Freunde an meiner Seite, die mich unterstützen und mir den Rücken frei halten, wenn es nötig ist. Meine Kinder bauen Freundschaften auf und wir sind ein Teil einer christlichen Gemeinschaft.

Nach vielen Jahren der Einsamkeit ist mein sehnlichster Wunsch in Erfüllung gegangen: Ich habe meine geistliche Heimat gefunden und bin Teil einer großen christlichen Familie. 

Genau das wird auch bei dir passieren, wenn du zulässt, dass echte Vergebung in dein Herz kommt und Jesus dich mit seinem Frieden erfüllen kann. 

Endlich Frei! Wenn Ketten reißen!

Vergebung frei

Das Buch “Endlich frei!” erklärt dir in fünf Schritten, wie du den Weg in die Freiheit schaffen kannst: 

  1. Die Wunden der Vergangenheit
  2. Wenn’s nicht abreißt, dann schneids ab
  3. Vergebung
  4. Selbstwert – was ist das?
  5. Ein Leben in Dankbarkeit

Zum Lesen, Durcharbeiten, Nachdenken, Beten und für die Auseinandersetzung mit deinem Leben. 

Bestellen kannst du es direkt bei mir im Shop oder überall im Handel. 

Deine Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.